Dritter Gesamtsieg im dritten Lauf zur Deutschen Enduro-Meisterschaft.
Auch beim dritten Lauf der Deutschen Enduro-Meisterschaft, im sächsischen Dahlen, konnte Husqvarna-Fahrer Dennis Schröter einen weiteren Gesamtsieg einfahren.

Der Titelverteidiger Dennis Schröter begann die neue Saison am ersten Fahrtag in Uelsen/Itterbeck gleich mit einem Tagessieg: Mit über einer halben Minute Vorspung gewann er die Overall-Wertung vor Davide von Zitzewitz und Björn Feldt.

Einmal mehr wurde die Internationale ADAC-Zuverlässigkeitsfahrt Streitberg - "Fränkische Schweiz" ihrem ausgezeichneten Ruf vollauf gerecht! Nicht nur die drei, sehr abwechslungsreich gesteckten Sonderprüfungen zauberten den Teilnehmern ein breites Grinsen ins Gesicht, sondern auch die vielen anspruchsvollen Strecken-Highlights auf dem rund 65 Kilometer langen Kurs. Der veranstaltende MSC Fränkische Schweiz e.V. im ADAC mit all seinen Helfern hat erneut ganze Arbeit geleistet, um den Fahrern und Fahrerinnen eine unvergessene Geländefahrt zu bieten!

Beim Finale der int. deutschen Enduro-Meisterschaft in Zschopau konnte Dennis Schröter seinen Titel in der Gesamtwertung verteidigen.
Da machte Dennis Schröter (Bild oben) den Fehler, der das Tagesergebnis entschied: "Ich bin am Weberhang nur mit dem Hinterrad von der Leiter abgekommen - dann musste ich Schieben. Da wusste ich, dass der Tagessieg weg war und bin kein Risiko mehr eingegangen, denn ich wollte ja noch den Titel holen."

Von Anfang an hatte Dennis Schröter keinen Zweifel daran gelassen, dass er auch den DEM-Lauf in Tucheim gewinnen wollte: hochmotiviert joggte er am frühen Morgen vor dem Start noch einmal zusätzlich durch die Sonderprüfung um sich auf die geänderten Streckenbedingungen einzustellen. Darüber hinaus hatte ihm sein Husqvarna-Team bereits eine nagelneue 2017er für diesen Lauf vorbereitet.

Dennis Schröter ist der strahlende Sieger der 19. Waldkappeler ADAC-Enduro-Fahrt. "Das Rennen hatte schon besondere Priorität für mich", schmunzelt der Husqvarna-Fahrer verschmitzt, "mein Teamchef hat im Vorfeld schon leichten Druck aufgebaut." Kein Wunder, denn für Schröters Wills Racing-Mannschaft ist dies schließlich das Heimrennen!