Beim Finale der int. deutschen Enduro-Meisterschaft in Zschopau konnte Dennis Schröter seinen Titel in der Gesamtwertung verteidigen.
Da machte Dennis Schröter (Bild oben) den Fehler, der das Tagesergebnis entschied: "Ich bin am Weberhang nur mit dem Hinterrad von der Leiter abgekommen - dann musste ich Schieben. Da wusste ich, dass der Tagessieg weg war und bin kein Risiko mehr eingegangen, denn ich wollte ja noch den Titel holen."


Der Kampf um den Championats-Titel war schon bald in den Hintergrund getreten, da Davide von Zitzewitz nach unglücklichem Prolog auch am Wettbewerbstag nicht richtig in die Gänge kam. "Die erste Prüfung am Skihang bin ich viel zu verhalten und vorsichtig angegangen. Die ist sonst immer so glatt, und diesmal hatte sie richtig viel Grip. Aber das habe ich einfach zu spät realisiert und bin da schon nur Siebenter geworden."  In der dritten Runde war der Skihang dagegen wieder sehr glatt und Zitzewitz musste zweimal zu Boden und wurde sogar von Schröter in dieser Prüfung überholt.

Fast 30% Ausfälle im Championat sprechen eine deutliche Sprache, wie schwer Zschopau dieses Jahr wieder einmal war. Sicher hatte die Feuchtigkeit und der Regen sein Übriges dazu getan, doch für die WM im kommenden Jahr scheint man durchaus gerüstet. Zumal es offensichtlich auch möglich ist, anspruchsvolle Auffahrten auch an anderer Stelle zu platzieren. Dass der Teufelshang in diesem Jahr einmal Pause machte, war keine Problem.

  • ---meister2016
  • 2016-10-dem-zschopau-
  • 2016-10-dem-zschopau-emmrich
  • 2016-10-dem-zschopau-schroeter
  • 2016-10-dem-zschopau-wills
  • Zschopau16_2
  • Zschopau2016_04
  • Zschopau2016_05

 

Der Bericht vom Champion Dennis Schröter zum Finale

Am Freitag Abend wurde die Veranstaltung mit dem jährlichen Prolog begonnen. Dieser fand zum zweiten Mal in Hohndorf statt. Der Aufbau der Strecke war ansprechend gestaltet und ich kam fehlerfrei mit der dritt besten Zeit ins Ziel.
Am Samstag ging es dann um 8 Uhr wie gewohnt in die erste von drei Runden. Die Prüfung am Skihang konnte ich gleich mit einer Bestzeit absolvieren, der Endurotest in Weissbach lief bis auf einen Sturz auch gut. Auf dem Test mit Start am Weberhang (der sonst Teil der Etappe ist) und Ziel an der Crossstrecke in Venusberg kam ich nicht ganz optimal zurecht. Der Regen machte die Prüfungen insgesamt sehr glatt und schwierig zu fahren. So lief es mehr oder weniger in allen drei Runden mal besser und mal schlechter.
Alles in allem war es aber ein super Tag, auch wenn ich nicht den Tagessieg im Championat holen konnte. Platz 2 reichte jedoch aus, um zum dritten Mal in Folge Championatssieger zu werden!

Ich bin überglücklich, dass ich den E3 und Championats-Titel verteidigen konnte! Zudem gelang es uns auch wieder, die Mannschaftsmeisterschaft zu gewinnen!

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal bei allen bedanken, die mich das Jahr über unterstützt haben! Vielen Dank an Karsten und Lothar sowie an alle anderen Teammitglieder, die mich sowohl bei den Rennen als auch beim Training unterstützt haben! Danke auch an meine Trainingspartner hier vor Ort!  Vielen Dank an alle Fans und Freunde, die mich bei den Rennen angefeuert haben!

Ein großes Dankeschön geht außerdem an Husqvarna Motorcycles, Scorpion Sports Germany, Metzeler, Sparkasse Elbe-Elster, ZUPIN Moto-Sport GmbH, Fly Racing, Smith, Ortema Sport Protection, Kröger Sport Protection "offizieller Ortema Stützpunkt Ost", Pepper Motorsport, BRC - Brockhausen Racing, Rolf Nickolai, HIS, Enge & Co. sowie alle Teamsponsoren!

DEUTSCHE ENDUROMEISTERSCHAFT FINALE ZSCHOPAU 22.10.2016

 

CHAMPIONAT

STAND CHAMPIONAT

1. 118  E2 Neubert   Marco KTM
2. 257  E3 Schröter  Dennis Husqvarna      
3. 51  E1 Beier   Andreas  Husqvarna
4. 30  E1 Rossé   Jonathan Yamaha
5. 114  E2 von Zitzewitz   Davide KTM
6. 244  E3 Schäfer   Jan KTM
7. 204  E3 Risse   Mark Beta
8. 131  E2 Emmrich   Nick  Husqvarna
9. 126  E2 Kehr   Marcus Sherco
10. 190  E2 Gutzeit   Blake Yamaha
1 257 Schröter Dennis Husqvarna 483
2 114 von Zitzewitz Davide 475
3 118 Neubert Marco KTM 459
4 51 Beier Andreas Husqvarna 454
5 244 Schäfer Jan KTM 404
6 232 Feldt Björn KTM 401
7 30 Rossé Jonathan Yamaha 384
8 131 Emmrich Nick Husqvarna 382
9 211 Roßbach Paul 342
10 96 Apolle Tim Husqvarna 340

E 1

STAND E 1

1. 51  Beier Andreas Husqvarna
2. 30  Rossé Jonathan Yamaha
3. 96  Apolle Tim Husqvarna
4. 12  Strelow Patrick Husqvarna
5. 24  Krause Tilman KTM
6. 91  Franke Maria KTM
7. 38  Schubert Maik KTM
8. 26  Graube Robin
9. 19  Kunzelmann Mike KTM
10. 99  Findling Eddie Sherco

1 51 Beier Andreas Husqvarna 150
2 30 Rossé Jonathan Yamaha 128
3 96 Apolle Tim Husqvarna  118
4 24 Krause Tilman KTM 106
5 12 Strelow Patrick Husqvarna 90
6 91 Franke Maria KTM 90
7 66 Spachmüller Yanik KTM 81
8 38 Schubert Maik KTM 79
9 99 Findling Eddie Sherco 73
10 26 Graube Robin 61

E2

STAND E 2

1. 118 Neubert Marco   KTM
2. 114 von Zitzewitz Davide KTM
3. 131 Emmrich Nick Husqvarna
4. 126 Kehr Marcus Sherco
5. 190 Gutzeit Blake Yamaha
6. 105 Lötzsch Kenny KTM
7. 107 Kradorf Martin KTM
8. 191 Springmann Pascal Beta
9. 176 Pester Jens Husqvarna
10. 175 Haustein Jörg Kawasaki

1 114 von Zitzewitz Davide KTM 147
2 118 Neubert Marco KTM 138
3 131 Emmrich Nick Husqvarna 120
4 111 Roßbach Paul 90
5 105 Lötzsch Kenny KTM 89
6 191 Springmann Pascal Beta 81
7 107 Kradorf Martin KTM 79
8 121 Petruck Kai-Arne 70
9 146 Wächtler Bruno KTM 68
10 176 Pester Jens Husqvarna 66

E 3

STAND E 3

1. 257 Schröter Dennis Husqvarna
2. 244 Schäfer Jan KTM
3. 204 Risse Mark Beta
4. 232 Feldt Björn KTM
5. 209 Scheidhauer Ralf KTM
6. 265 Rambow Nico KTM
7. 202 Hänel Daniel KTM
8. 206 Helbig Gerrit KTM
9. 275 Wittek Tobias Sherco
10. 215 Engelmann André Husqvarna

1 257 Schröter Dennis Husqvarna 150
2 244 Schäfer Jan KTM 126
3 232 Feldt Björn KTM 124
4 204 Risse Mark Beta 100
5 265 Rambow Nico KTM 99
6 285 Weiß Christian KTM 86
7 202 Hänel Daniel KTM 80
8 206 Helbig Gerrit KTM 78
9 207 Decker André KTM 64
10 212 Neumann Marc 60