Saisonauftakt und die ersten Podiumsplätze für die Husqvarna-Fahrer beim Auftakt der Deutschen Enduro-Meisterschaft in Dahlen.

Schon am Vorabend fing es mit den Prolog an, der auf dem Gelände einer Holzhandlung mit den entsprechenden Hindernissen aufgebaut worden war. Obwohl flüssig zu fahren besteht bei einem solchen Parcours mit künstlichen Hindernissen immer die Gefahr zu stürzen und sich zu verletzen.
Deshalb gingen die meisten Fahrer diese erste Prüfung mit gebremstem Schaum an.
Am Ende wurde Derrick Görner bester Husqvarna-Pilot aller Klassen und vor allen Dingen bester E1-Fahrer und erhielt die entsprechende Zeitgutschrift.

  • 2016-03-20-dem-dahlen-beier
  • 2016-03-20-dem-dahlen-emmrich
  • 2016-03-20-dem-dahlen-goerner
  • 2016-03-20-dem-dahlen-schroeter
  • 2016-03-dem-dahlen-goerner

Doch der eigentliche Wettbewerbstag hatte für die fast 300 Teilnehmer noch acht Sonderprüfungen mit insgesamt über 50 Minuten Wertungszeit und 240 Offroad-Kilometer zu bieten.
Der amtierende Champion Dennis Schröter startete nach eigenem Bekunden schlecht in den Tag, kam dann aber immer besser in Schwung. Vor allen Dingen in der schnell gesteckten Ackerprüfung bewies er seine Qualitäten. Doch am Ende fehlten ihm gerade einmal 3,75 Sekunden zum Gesamtsieg.
Die E3-Klasse hatte Schröter hingegen mit über 2 Minuten Vorsprung vor der Konkurrenz klar gewonnen.

Richtig spannend wurde es in der E1-Klasse, wohin Andi Beier gewechselt war: Der ehemalige 450er Fahrer vertraute auf die kleine 250er Maschne offensichtlich zu Recht. In den ersten beiden der vier Runden gewann er alle Prüfungen. Danach verwaltete er seinen Vorsprung, doch war mit dem Sieg letztlich noch nicht ganz zufrieden. "ich habe trotzdem zu viele Fehler gemacht und ich habe auch noch ein paar Änderungen im Kopf, die mich sicher weiter bringen werden." Trotzdem 25 Sekunden Vorsprung vor dem WM-Fahrer Anthony Boissiere aus Frankreich bei dessen Gaststart in der deutschen Meisterschaft.
Erstmals seit seiner Verletzung vom vergangenn Jahr wieder am Start im Gelände, der Ex-Meister Derrick Görner. Beim Prolog noch Schnellster büste er am Ende gegen Beier über zwei Minuten ein, was aber immer noch für den dritten Platz in der Klassenwertung reichte.

In der E2-Klasse fuhr Nick Emmrich auf einen soliden fünften Tagesrang, obwohl er auf der schnellen und flüssigen Ackerprüfung immer wieder Zeit auf die Konkurrenz gutmachen konnte.

Ergebnisse:

Internationale Deutsche Enduro-Meisterschaft
1. Davide von Zitzewitz, KTM
2. Dennis Schröter, Husqvarna
3. Marco Neubert, KTM
4. Andi Beier, Husqvarna
5. Anthony Boissiere, F, Sherco
8. Nick Emmrich, Husqvarna
12. Derrick Görner, Husqvarna

ENDURO I:
1. Andi Beier, Husqvarna
2. Anthony Boissiere, F, Sherco
3. Derrick Görner, Husqvarna
4. Jonathan Rosse, CH, Yamaha
5. Yanik Spachmüller, KTM


ENDURO II:
1. Davide von Zitzewitz, KTM
2. Marco Neubert, KTM
3. Fabien Planet, F, Sherco
4. Eddi Hübner, Sherco
5. Nick Emmrich, Husqvarna
9. Leonhard Blaack, Husqvarna


ENDURO III:
1. Dennis Schröter, Husqvarna
2. Jan Schäfer, KTM
3. Björn Feldt, KTM
4. Christian Weiß, KTM
5. Paul Roßbach, KTM
12. Andy Pitsch, Husqvarna


Junioren:
1. Jan Allers, KTM
2. Lukas Streichsbier, Husqvarna
3. Martin Felix, KTM
4. Philipp Müller, Husqvarna
6. Jan Taube, Husqvarna
9. Max Bindemann, Husqvarna